Wegfall der MURs: Ungewöhnliche Amtshilfe

07.11.2018: SPD Stadträtin stellt Räume in der Jugendeinrichtung Albrecht Dürer für den Hort der Lichterfelder Käthe-Kruse-Grundschule zur Verfügung.

Seit einigen Monaten stand bereits fest, dass im Bezirk Steglitz Zehlendorf baufällige Ergänzungsbauten (MURs) an mehreren Grundschulen entfernt werden müssen. Die MURs sollen durch neue Mobile Klassenräume oder sogenannte „Fliegende Klassenzimmer" ersetzt werden. Bis dahin müssen Kinder und Lehrkräfte jedoch zusammen rücken. Nicht an allen Schulen konnte das Bezirksamt Lösungen finden: Die Hortversorgung der Lichterfelder Käthe-Kruse-Grundschule war nach den Herbstferien nicht gesichert.

In der Not und um die Eltern der betroffenen Kinder (1. bis 4. Klasse) nicht im Stich zu lassen, stellt die Jugendstadträtin Carolina Böhm (SPD) Räume in der nahe gelegenen Jugendeinrichtung Albrecht Dürer zur Verfügung.

„Ich danke unserer Stadträtin Carolina Böhm für ihr spontanes Eingreifen. Das zeigt, dass zumindest die SPD-Stadträte im Bezirksamt unkomplizierte Lösungen im Bezirk zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger suchen und auch finden", kommentiert SPD-Kreisvorsitzender Ruppert Stüwe. „Das Schulamt hatte die Schulen zwar über den Wegfall informiert, die Lösung aber überwiegend den Schulleitungen und Eltern überlassen."

Jan Kellermann, schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion in der BVV erklärt: „Das kann jedoch nur eine Übergangslösung sein. Das Schulamt muss seiner Verpflichtung zur adäquaten Versorgung der Kinder und Familien wieder nachkommen. Das Thema werden wir in der nächsten BVV-Sitzung erneut aufrufen."

Personen:
>Ruppert Stüwe

  • Seite bei Twitter teilen
  • Seite bei Facebook teilen
  • Seite bei Google bookmarken
  • Seite bei Live bookmarken